Gruppenreise 1 Tag

Hier einige Vorschläge für Tagesreisen!
Alle Vorschläge können nach Ihren Wünschen geändert werden.

Allgäu

Allgäu  Das Allgäuer Bergbauernmuseum – Einsichten und Aussichten für die ganze Familiealmabtrieb2

In Diepolz, der einst höchstgelegenen Pfarrei Deutschlands, lädt das Allgäuer Bergbauern­museum zur Besichtigung ein. Es liegt am Südhang des 1.200 Meter hohen Hauchenbergs vor der grandio­sen Kulisse der Allgäuer Alpen.
Vom historischen Alpgebäude mit Bewirtschaftung aus können Sie das herrliche Alpenpanorama genießen. Hier spiegeln sich die Inhalte des Museums wider und wird das Leben von Mensch und Tier in den Bergen dokumentiert. Nicht nur die schönen Seiten, die sich den Urlaubern präsentieren, sondern auch der Existenzkampf, den die Bergbauern gegen die Launen der Natur führen mussten. Zählte das Allgäu doch einst zu den ärmsten Regionen Deutsch­lands. Das Allgäuer Bergbauern­museum ist als lebendiges und zum anfassen konzipiert. Der historische Alltag wird anschaulich dargestellt. Sei es auf der Zeitreise durch die Berglandschaft im modernen Eingangsgebäude oder beim Besuch der Alphütte mit der historischen Käsküche, eine der Keimzellen der heutigen bedeutenden Milchwirtschaft im Allgäu. Ein geniales Freiluft-Museum und Familien-Urlaubsziel erwartet Sie: Mal witzig, mal kritisch, ohne Heidi-Romantik und Holladrio unterm Trachtenhut!

Reisevorschlag:
Abfahrt ca. 7.00 Uhr am Heimatort. Anreise nach Diepolz bei Immenstadt. Um 10.00 Uhr erwartet Sie eine interessante Führung durch das Allgäuer Bergbauernmuseum. In der großartigen Kulisse der Allgäuer Alpen erfahren Sie Interessantes, über das Leben und Wirtschaften der Bergbauern. Weiterfahrt nach Immenstadt. Hier lädt die heimische Gastronomie zu einer Mittagseinkehr ein. Am Nachmittag empfiehlt sich eine Bergbahnfahrt mit der Mittagbahn. In 30 Minuten fahren Sie mit der längsten Sesselbahn Bayerns zum Mittaggipfel auf 1451m Höhe. Der Mittaggipfel ist ein idealer Ausgangspunkt für viele herrliche Wandertouren zu den Immenstädter Hausbergen. Wenn Sie erst einmal am Gipfelkreuz stehen und die herrliche Aussicht in die Oberstdorfer Berge oder ins Alpenvorland genießen werden Sie begeistert sein. Für das Nachmittagsprogramm bietet sich ebenso der größte Natursee des Allgäus, der idyllisch gelegene Alpsee, eingebettet in Wälder und Wiesen, Hügel und Berge für einen erholsamen Spaziergang, eine lustige Bootsfahrt oder gemütliche Kaffeepause an. Gegen 17.00 Uhr Heimreise; Rückkehr gegen 20.00 Uhr. Gerne organisieren wir auf Wunsch eine Abschlusseinkehr in Heimatnähe.

Altmühl- und Brombachsee

Fränkisches Seenland Altmühlsee & Brombachsee
mit Erlebnis-Schifffahrt auf dem Großen Brombachsee

Sehnen Sie sich nach Wasser, Wäldern und Gastfreundschaft? Möchten Sie außerdem eine noch unverbrauchte Landschaft mit viel Geschichte zum Anfassen entdecken? Wenn ja, dann reisen Sie ins Fränkische Seenland!brombachsee-trimaran

Unser Programmvorschlag für Ihre Tagesreise:
Abfahrt ca. 8.30 Uhr ab Heimatort nach Gunzenhausen zum Seezentrum Schlungenhof. Hier treffen Sie einen kundigen Seenführer, welcher Ihnen bei einer informativen Seenrundfahrt durch das Fränkische Seenland einiges zur Entstehung und Geschichte zu erzählen weiß. Zuerst lernen Sie den Altmühlsee (450 ha Wasserfläche) mit seiner Vogelinsel kennen, wo Sie sicher interessante Beobachtungen machen können. Weiter geht es zum Brombachsee (mit 1270 ha Wasserfläche größer als der Tegernsee). Der Brombachsee ist in 3 Teile gegliedert: Großer und Kleiner Brombachsee und Igelsbachsee. Gerne buchen wir für Sie eine Mittagseinkehr in einem fränkischen Gasthof und eine Erlebnis-Schifffahrt auf dem Brombachsee. Das 600 Passagiere fassende Trimaran-Schiff, einmalig in seiner Architektur und Konstruktion, bietet Rundfahrten mit und ohne ein gastronomisches Angebot (siehe unten) an. Heimreise.
Auf Wunsch organisieren wir Ihnen gerne eine Abschlusseinkehr in Heimatnähe.

Augsburg

Die nach München und Nürnberg drittgrößte Stadt Bayerns Augsburg, liegt nördlich des Lechfeldes am Zusammenfluß von Wertach und Lech. Die altberühmte Reichsstadt, im Mittelalter Sitz der Kaufmannsgeschlechter der Fugger und Welser, ist heute Hauptstadt des Regierungsbezirks Bayrisch-Schwaben. Schon zur Römer­zeit war Augsburg durch die Via Claudia mit Verona verbunden; die günstige Verkehrslage förderte die Entwicklung von Handel und Industrie. Vor allem bedeutende Unternehmen der Textil- und Maschinenbau­industrie haben in der Stadt ihren Sitz. Überaus rege ist auch das kulturelle Leben. 1970 nahm Universität Augsburg ihren Betrieb auf. Augsburg ist an das bundesdeutsche Autobahnnetz angeschlossen. Einer der beliebtesten Touristenstraßen, die „Romantische Straße“, führt vom Maintal über Augsburg nach Füssen. Der botanische Garten, sowie der Zoo, sind weitere beliebte Sehenswürdigkeiten der Stadt.AugsburgRathaus

Reiseverlauf-Vorschlag:
Abfahrt ca. 08.00 Uhr ab Heimatort nach Augsburg
Ca. 10.00 – 12.00 Uhr Stadtbesichtigung mit Führung
– auf Wunsch mit Besuch „Goldener Saal“ sowie der „Fuggerei“
Mittagspause zur freien Verfügung
– Gerne reservieren wir Ihnen Plätze in einem guten Lokal
Am Nachmittag: Programm nach Absprache
Heimreise – auf Wunsch mit Abschlusseinkehr

Sehenswürdigkeiten:
Der Goldene Saal – befindet sich im Augsburger Rathaus, dem vielleicht bedeutendsten Profanbau der Renaissance in Deutschland

  • Die Fuggerei – älteste Sozialsiedlung der Welt
  • Staatliches Textil- und Stickereimuseum
  • Botanischer Garten – mehr als „nur“ bunte Blüten
  • Das Geburtshaus Bertolt Brechts – Ausstellung über das Leben und Wirken des berühmten Augsburgers
  • Mozart Haus – Hier wurde Leopold Mozart (Vater von Wolfgang Amadeus Mozart) geboren
  • Das Kurhaustheater –  Ein Juwel des Historismus
  • Augsburger Puppenkiste – Museum
  • Zoo –  Ein Spaziergang durch die Welt der Tiere
  • Kanustrecke am Eiskanal – während der Olympischen Spiele 1972 wurden hier die Kanu-Wettbewerbe ausgetragen

Bayreuth mit Maisel Bräu

Bayreuth liegt im weiten Tal des Roten Main zwischen dem Fichtelgebirge und der Fränkischen Schweiz. Barockbauten und Rokokopaläste bestimmen heute noch das Bild der ehem. Markgrafenresidenz. Dem Wirken von Richard Wagner verdankt Bayreuth den Weltruf als BayreuthMaisel1Festspielstadt.
Das umfangreichste Biermuseum der Welt (bereits 1988 erfolgte der Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde) beeindruckt seine Besucher auf einer Fläche von über
2400 Quadratmeter mit zahlreichen Highlights. Im zinnengeschmückten Stammhaus der Brauerei Gebr. Maisel können die Besucher in 20 Räumen die komplett erhaltene Brauanlage noch an den original Wirkungsstätten erleben.

Die Eremitage, eine historische Parkanlage vor den Toren der Stadt – einst ein Refugium von höfischem Leben – beherbergt das Alte Schloss mit Innerer Grotte, Wasserspiele und eine märchenhafte Orangerie mit dem zentralen Sonnentempel, der von Apoll, dem Gott der Musen, bekrönt ist.

Reiseverlauf-Vorschlag:
Abfahrt 7.00 Uhr ab Heimatort – unterwegs auf Wunsch Weißwurstfrühstück – nach Bayreuth. Im Museum der bekannten Brauerei Maisel werden Sie bei einer Führung in das Geheimnis des Bierbrauens eingeweiht und können sich bei einem Umtrunk vom Geschmack der Maisel-Biere überzeugen (Eintritt und Führung extra: Preis ca. 5,- € pro Person). Anschließend laden gastliche Lokale in der Bayreuther Innenstadt zu einer Mittagspause ein. Gerne buchen wir für Sie auch eine Stadtführung bei der Sie die berühmte Festspielstadt näher kennen lernen. Am Nachmittag steht ein Besuch in den Parkanlagen der Eremitage auf Ihrem Reiseprogramm. Das Alte Schloß mit einer Inneren Grotte sowie das Neue Schloß mit Sonnentempel und Wasserspielen versetzen Sie Sie in die Zeit der Markgrafen des 18.Jh. (Eintritt extra ca. 3 € pro Person). 17.00 Uhr Rückreise und Rückkehr am Heimatort gegen 20.00 Uhr.
Auf Wunsch organisieren wir für Sie gerne eine Abschlusseinkehr in Heimatnähe.

Ein Tag im „Felsengarten-Land“

Entdecken, erleben und genießen mit der Felsengatenkellerei

Die terrassierten Steillagen an Neckar und Enz sind die Heimat der Felsengartenkellerei Besigheim eG. Bei einem ganztägigen Ausflug haben Sie die Gelegenheit diese malerische Landschaft, aber auch die historischen Innenstädte der schönsten Mitgliedsgemeinden kennenzulernen. Besigheim und Bietigheim sind sehenswerte und geschichtsträchtige Orte mit einem ganz besonderen Flair. Wein7

Reiseverlauf:
Abfahrt gegen 7.00 Uhr. Anreise nach Bietigheim-Bissingen.
09:30 Uhr Treffpunkt am „Kuhbrunnen“ in Bietigheim-Bissingen, Spaziergang durch die Altstadt, die auf engstem Raum beeindruckende Zeichen historischer Baukunst gepaart mit moderner Architektur und Kunst bietet.
10:00 Uhr Begrüßungs-Secco in der Vinothek Bietigheim im reizvollen Arkadengebäude am Marktplatz. Weiterfahrt nach Besigheim. Die Wein- und Fachwerkstadt wurde im September 2010 von den Zuschauern des MDR zu „Deutschlands schönstem Weinort“ gekürt.
11:00 Uhr Weißwurst-Frühstück in der Vesperstube „Herbsts Öchsle“, hier gibt es Europas beste Weißwurst. Dazu reichen wir ein Glas Wumberg Trollinger aus Steillagen.
Anschl. Spaziergang durch die bezaubernden Gassen Besigheims. Er führt Sie zu den schönsten Plätzen der Altstadt wie beispielsweise zur oberen und unteren Burg, zur Evangelischen Stadtkirche und dem mittelalterlichen Rathaus.
13:00 Uhr Busfahrt nach Hessigheim zur Felsengartenkellerei Besigheim eG.                           Kleine Wanderung durch die Weinberge zu den imposanten Felsengärten, auch schwäbische Dolomiten genannt.
14:30 Uhr Kellereibesichtigung mit anschl. 3er Weinprobe und Vesperteller.
Abschließend Fahrt zu unserer Vinothek nach Ilsfeld. Hier erwartet Sie zum Abschluss ein Stück Hefezopf und ein Glas Riesling Spätlese.
Rückkehr gegen 20.00 Uhr.

Leistungen:
Fahrt im modernen Fernreisebus; Ganztägige Reiseleitung; Weißwurst-Frühstück; Kellereiführung; Begrüßungs-Secco; Weinprobe 3 Weine und Mineralwasser; Vesperteller; Hefezopf.
ca. Preis ab 55,– €

Landsberg – Andechs und Ammersee

Entdecken, erleben und genießen im Ammergau

Landsberg am Lech entstand im Schutze einer Burg, die Mitte des 12. Jhs. Heinrich der Löwe auf dem Hochufer des Flusses errichten ließ. Um 1260 erhielt der Ort Stadtrechte. Sehenswert ist der Schöne Turm, ein mittelalterlicher Stadtturm; das Alte Rathaus mit einer eindrucksvollen Stuckfassade; der Hauptplatz mit der spätgotischen Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, welche den Rosenkranzaltar von Dominikus Zimmermann mit der gotischen Madonna von Hans Multschers beherbergt; um nur einiges zu nennen.
Der Ammersee liegt 35 km südwestlich von München im Alpenvorland. Er ist 16 km lang, 3 – 6 km breit und bis 83 m tief.
Dießen bietet mit dem ‚Marienmünster’, die ehemalige Augustiner-Chorherren-Stiftskirche von Johann Michael Fischer erbaut, ein Meisterwerk des bayrischen Rokoko.
Bei Herrsching ragt die Wallfahrtskirche Andechs mit hohem Zwiebelturm über dem Kiental auf. Johann Baptist Zimmermann schmückte sie mit Deckenfresken und Stuckaturen. Die nahe Klostergaststätte lädt zu Bier und Brotzeit ein. Andechser Bier ist seit altersher berühmt.
Südlich von Dießen steht bei Raisting eine Erdfunkstation für Satellitenfunk mit riesigen Parabolspiegeln. Auf über 2500 Kanälen für den Fernsprech-, Fernschreib- und Datenverkehr werden über Raisting Verbindungen mit rund 50 Ländern unterhalten.

Reiseverlauf:Ammersee1
07.00 Uhr ab Heimatort – Donauwörth Richtung Augsburg.
08.30 – 9.15 Uhr Weißwurstfrühschoppen unterwegs.
Weiterfahrt über Augsburg – Landsberg
10.00 – 11.30 Uhr Stadtführung ab Marienbrunnen durch die Landsberger Altstadt.
Anschließend Fahrt nach Raisting. Dort kurzer Halt an der Erdfunkstelle.
12.30 – 14.00 Uhr Mittagspause im Gasthof Post in Raisting
Danach kurze Fahrt (ca. 5 km) nach Dießen am Ammersee.
Besuch im Marienmünster und freier Aufenthalt bis zur Schifffahrt.
16.05 Uhr Schifffahrt von Dießen nach Herrsching.
16.45 Uhr Ankunft in Herrsching. Mit dem Bus geht es weiter zum Kloster Andechs.
Hier Besichtigung der barocken Wallfahrtskirche und Einkehr in der Klosterschänke.
Ca. 18.00 Uhr Rückfahrt zum Heimatort.

Leistungen:   *Fahrt in modernem Reisebus; *Weißwurstessen; *Stadtführung in Landsberg; *Schifffahrt auf dem Ammersee; Organisation.

ca. Preis pro Person ab 29,00 €

Kuchlbauer Turm – Bierbraukunst & Hundertwasser-Kunstturm

Ein doppeltes KUNST-Vergnügen! Mit Besuch im Kloster Weltenburg und
Schifffahrt durch den
Donaudurchbruch!

Kuchlbauer`s Bierwelt mit Ihrem Wahrzeichen dem Kuchlbauer Turm ist eine Kultstätte des Bieres. Hier finden Sie Bier und Kunst auf einzigartige Weise vereint. In der 1,5 stündigen Führung mit den Themen­bereichen Brauerei, Kunst und Kuchlbauer Turm erfahren Sie alles über den zentralen Bierkunstort Bayerns, seine Geheimnisse und die Entstehungsgeschichte und können sich anschließend bei der Verkostung vom guten Geschmack des Bieres überzeugen.
Kloster Weltenburg: Schon im 7. Jh. soll an dieser Stelle eine Missionsstation zu finden gewesen sein. Das heutige Gesamtbild erhielt das Kloster jedoch erst in der ersten Hälfte des 18. Jh. 1716 wurde auch die alte Klosterkirche abgebrochen und durch den heutigen Bau ersetzt. In der Klosterschenke des Klosters Weltenburg werden die Biere der Klosterbrauerei ausgeschenkt.

Reiseverlauf:hunterwasserturm1
Abfahrt ca. 8.00 Uhr ab Heimatort. Anreise nach Abensberg. 10.30 Uhr Bierweltführung mit Besichtigung des Hundertwasser-Kunstturm und Verkostung (Eintritt € 10,50 pro Pers. inklusiv 0,5 l Bier und 1 Brezel). Nach einer Mittagspause im einladenden „Biergarten am Kuchlbauer Turm“ bringt Sie unser Bus ins nahe gelegene Weltenburg. Vom Parkplatz ist es nur ein kleiner Spaziergang der Donau entlang zum Kloster Weltenburg. Schenken Sie dort Ihre Aufmerksamkeit der herrlichen Klosterkirche und dem informativen Besucherzentrum. Ebenso sollten Sie es nicht versäumen, ein vollmundiges Bier der berühmten Klosterbrauerei im schönen Biergarten in mitten der barocken Klosteranlage zu genießen. Um 16.10 Uhr heißt es „Leinen los“ zu einer beeindruckenden Schifffahrt durch den imposanten Donaudurchbruch nach Kelheim, vorbei an steil aufragenden Felsen. Am Schiffsanleger in Kelheim erwartet Sie unser Bus zur Heimreise. Rückkehr am Heimatort gegen 19.00 Uhr. Auf Wunsch Abschlusseinkehr in Heimatnähe.

Extrakosten pro Person:
Eintritt Bierweltführung (Gruppenpreis ab 15 Pers.)
mit Besichtigung des Kuchlbauer Turmes und
Bierverkostung (0,5 l Bier und 1 Brezel)                      10,50 €
Schifffahrt durch den Donaudurchbruch ca.          7,00 €
Besucherzentrum Kloster Weltenburg ca.              2,00 €
– Neben einer kleinen Ausstellung werden verschiedene Filme angeboten:
a.) „Leben und Wirken der Mönche im Kloster (23 Minuten)
b.) „Klosterbrauerei“ (14 Minuten)
c.) Virtuelle Kirchenführung (19 Minuten).

Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg ob der Tauber – Holzkammmacher – Edelbrennerei

Die Altstadt gilt als der Inbegriff einer mittelalterlichen deutschen Stadt. Wie ein schützender Ring umschließt die Stadtmauer, mit ihren Wehrgängen und Basteien, die historische Altstadt. Diese birgt u. a. die Jakobskirche mit dem bekannten Heiligblut-Altar von Tilmann Riemenschneider, reich verzierte Fachwerkhäuser und das Rathaus am Markt, von dessen Turm man eine herrliche Aussicht auf die verschachtelte Stadt mit ihren engen Gassen und malerischen Plätzen genießen kann. Viele Museen laden zu einem interessanten Besuch ein, u.a. Mittelalterliches Kriminal­museum, Reichstadtmuseum, Weihnachtsmuseum, Puppen- und Spielzeugmuseum, Alt-Rothenburger Handwerkerhaus und das Historiengewölbe. Ebenso lohnt eine Besichtigung der bedeutenden Sakralbauten Rothenburgs, wie der St.-Jakobs-Kirche, der St.-Wolfgangs-Kirche oder der Franziskanerkirche.
Seltenes Handwerk: Holzkammmacher KostRothenburg
Vor wenigen Jahren hat sich in dem beschaulichen Dorf Windelsbach einer der letzten Holzkammmacher Deutschlands niedergelassen. Die moderne Technik hat inzwischen auch im Kammmacher-Handwerk Einzug gehalten. An einer alten Maschine zeigt der letzte Vertreter seiner Zunft Besuchern seiner Werkstatt, wie in früheren Zeiten aus schön gemasertem Holz die besonders haarschonenden Kämme gefertigt wurden.
Edelbrennerei Henninger in Flachslanden
Lernen Sie gemeinsam mit Freunden bei einer Besichtigung und Verkostung unsere vielfältigen Produkte aus unserem Betrieb kennen. Ab 18 bis 60 Personen bieten wir Ihnen Platz in unserem Seminar-Raum. Moderiert wird die Veranstaltung von Frau Henninger, die selbst seit vielen Jahren als Sensorik – Prüferin bei Prämierungen tätig ist.

Programm-Vorschlag:
Abfahrt 8.00 Uhr am Heimatort. Anreise auf der Autobahn A7 nach Rothenburg ob der Tauber. 9.00-10.00 Uhr Weißwurstfrühschoppen z.B. im Gotischen Haus (Preis ca. 4,00 €).
10.00-11.30 Uhr Besichtigung und Führung im Kriminalmuseum
– (Eintritt p.P. ca. 4,– €; + Führungsgebühr 1 h pauschal pro Gruppe ca. 50,- €).
Anschließend etwas Freizeit in der Rothenburger Altstadt.
Ca. 13.00 Uhr Weiterfahrt zum Holzkammmacher Martin Kost in Windelsbach.
Nach der Führung Einkehr zu Kaffee und Kuchen z.B. im Gasthof Linden.
Eine Saft- und Likörprobe in der Edelbrennerei Henninger in Flachslanden (Verkostung ca. 5,– €) rundet Ihr Reiseprogramm auf informative und gesellige Weise ab.
Heimreise, auf Wunsch mit Abschlusseinkehr in Heimatnähe z.B. im Gasthaus Dollinger in Segringen.

Alternative Programmbausteine:
– Greifenwarte in Schillingsfürst mit Flugschau
– Bauernhofmuseum in Bad Windsheim

Tübingen

– die „kleine – große Stadt !“

Die „kleine, große Universitätsstadt am Neckar“ ist der Mittelpunkt Baden-Württembergs! Die „Stadt der Dichter und Denker“ ist heute ein Zentrum der Wissenschaft und Forschung und ein großes, breit angelegtes „Kultur-, Informations-, Bildungs- und Behördenzentrum“. Tübingen ist ein schwäbisches Städtle mit jugendlichem Flair in altehr­würdigen Mauern. Der Lebensqualitätsatlas attestiert Tübingen die höchste Lebensqualität aller deutschen Städte. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit zum eintauchen und aufleben!

Abfahrt ca. 7.00 Uhr ab Heimatort nach Tübingen. In Tübingen ist ein geführter Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt ein Ausflug in längst vergangene Zeiten. Ein Tübinger Stadtführer zeigt Ihnen bei einem gemütlichen Spaziergang, seine Heimatstadt. Erleben Sie hierbei die schönsten Sehenswürdigkeiten der romantischen Universitätsstadt mit ihrer heimeligen Altstadt, u.a. dem reich verzierten Rathaus, dem Marktplatz, auf dem dreimal in der Woche ein bunter Markt stattfindet, dem neu renovierten Alten Schloß, der altehrwürdigen Stiftskirche, dem evangelischen Stift, und der Alten Aula. Anschließend lädt die heimische Gastronomie zum Mittagsaufenthalt ein. Danach bietet sich vor allem an. Danach bleibt Ihnen Zeit zur eigenen Verfügung, um Ihre gewonnenen Eindrücke weiter zu vertiefen, oder zu einem Besuch im Botanischen Garten (auf Wunsch auch mit Führung). Eine beschauliche Stocherkahnfahrt auf dem Neckar kann Ihr Programm ebenfalls bereichern. Natürlich bieten sich für den Nachmittag auch viele interessante Ziele in der Umgebung als Programmpunkt an. Auf Wunsch organisieren wir gerne eine Abschlußeinkehr in Heimatnähe.

Weitere Ziele in der Umgebung:
1. Zisterzienserkloster Bebenhausen: Ein geführter Rundgang durch Deutschlands besterhaltenes Kloster aus dem Mittelalter erschließt Ihnen die wechselvolle, über 800-jährige Geschichte dieser beeindruckenden Anlage.
2. Burg Hohenzollern – eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Schwäbischen Alb, thront auf einem markanten Zeugenberg südlich von Hechingen. Der im Jahre 1061 erstmals beurkundete Stammsitz eines der berühmtesten süddeutschen Grafengeschlechter wurde 1423 nach mehrmonatiger Belagerung durch Verbände der schwäbischen Reichsstädte zerstört.
3. Schloß Lichtenstein – ein Juwel deutscher Landschaftsromantik, kühn auf einem freistehenden Fels erbaut, nur über eine Zugbrücke zugänglich, anstelle einer Burg 1839 von Graf Wilhelm von Württemberg, Herzog von Urach, nach Plänen Heideloffs erbaut. Es birgt in seinen Räumen wertvolle Sammlungen mittelalterlicher Kunst, Tafelbildern usw. Eine herrliche Rundumsicht erschließt sich von den Zinnen des Turms, im Süden und Osten auf die Alb, im Norden auf das Neckarland bis Stromberg und Odenwald und im Westen auf den Schwarzwald. Im Park ist eine geologische Pyramide errichtet, die den Aufbau der Alb zeigt.
4. Bärenhöhle – bei Sonnenbühl-Erpfingen wurde 1834 zufällig vom Erpfinger Lehrer entdeckt. Sie gilt als eine der schönsten Höhlen der Schwäbischen Alb mit großartigen Stalaktiten und Stalagmiten, imposanten Sinterbildungen und einer Vielzahl von Tierresten.

Stuttgart

Unsere Landeshauptstadt!!

Stuttgart, liegt geschützt in einem von waldreichen Höhen, Obstgärten und Rebhängen umgebenen Talkessel, der sich nur zum Neckar hin öffnet. Die Lage und die weiten Parkanlagen im geschäftigen Stadtzentrum machen Stuttgart zu einer der landschaftlich schönsten Großstädte Deutschlands.

Reisevorschlag:StuttgartSchloss
Abfahrt ca. 8.00 Uhr ab Heimatort. Anreise nach Stuttgart. Bei einer informativen Stadtführung lernen Sie unsere Landeshauptstadt am besten kennen. Ein kleiner Bummel von der Klettpassage, über die Königsstraße zum Schloßplatz ist ebenfalls empfehlenswert. Für den Nachmittag bietet sich eine Besichtigung eines interessanten Stuttgarter Museums, wie z.B. das Mercedes-Benz-Museum an (siehe Programmbausteine). Gerne organisieren wir das Ausflugsprogramm nach Ihren Wünschen. Gegen Abend Weiterfahrt zu einer rustikalen Besenwirtschaft. Ein guter „Tropfen“ und ein herzhaftes Vesper bei fröhlicher Musik versprechen einen vergnüglichen Abend. Alternativ kann auch eine Abschlusseinkehr in einer gemütlichen Gaststätte in Heimatnähe eingeplant werden.
Programmbausteine:
Das größte Schweine-Museum der Welt in Stuttgart
Vom Glücks-Schwein über das Spar-Schwein bis zum Kuschel- Schwein, vom massenproduzierten Kitsch über alltägliche Gebrauchsartikel bis zu seltenen Antiquitäten und wertvollen Einzelstücken.
Mercedes-Benz-Museum: Nirgendwo wird die Geschichte des Automobils im Namen einer Marke so vollständig zelebriert wie im Mercedes-Benz Museum.
Porsche-Museum: Mit seiner kühnen Architektur und seiner 5.600m² großen Ausstellungsfläche und mehr als 400 Fahrzeugen zieht das neue Porsche-Museum Autofreunde aus aller Welt an.
Mercedes-Benz-Arena: Eine Führung in der Mercedes-Benz-Arena ermöglicht Ihnen einen Blick in die interessanten Stadionbereiche, wie Spielerkabinen, Business Center, VIP Lounges, Tribünen und Innenbereiche.
Wilhelma: Deutschlands einziger zoologisch-botanischer Garten in historischer Parkanlage gehört zu den schönsten Anlagen seiner Art in ganz Europa. Die vorbildlichen Anlagen mit über 9.000 Tieren, Schaugewächshäusern, bedeutender Orchideensammlung, großem Magnolienhain, Aquarium mit Krokodilhalle und berühmter Korallenfischsammlungen, u.v.m. werden von ca. 2 Mio. Menschen im Jahr besucht.
Planetarium: Das Stuttgarter Planetarium gehört zu den bekanntesten Sternentheater der Welt. Die Programme wechseln ca. alle 2 Monate.
Fernsehturm – der erste der Welt: Das 217 m hohe, moderne Wahrzeichen Stuttgarts wurde 1956 eröffnet und bietet vom Turmkorb mit Aussichtsplattformen in 150 m Höhe eine herrliche Aussicht, Ein Restaurant und Panorama Café, sowie ein Restaurant und ein Biergarten am Fuße des Turms laden zur Einkehr ein. (Zur Zeig geschlossen)
Grabkapelle des württembergischen Königspaares: Auf dem Württemberg, an der Stelle der Stammburg (1083) des Hauses Württemberg, wurde von 1820-24 die Grabkapelle von Königin Katharina und König Wilhelm erbaut. Es ist außerdem einer der schönsten Aussichtspunkte Stuttgarts.
Schloss Solitude: Der westlich der Stadt gelegene Rokoko-Bau wurde im Auftrag von Herzog Carl Eugen nach Vorbild hochbarocker Lusthäuser 1763-1767 erbaut. In der Nähe liegt die ehemalige Solitude-Rennstrecke. Von 1931 bis 1965 eine der bekanntesten Rennstrecken Deutschlands.
Schloss Ludwigsburg und Blühendes Barock: Tauchen Sie ein in das Blütenmeer des Blühenden Barock, versinken Sie in der traum­haften Geschichte einer der größten Barockresidenzen Europas. Das Residenzschloss, die Krönung der barocken Herrenhäuser in Schwaben, ist von der ständigen Gartenschau „Blühendes Barock“ umge­ben, einer einzigartigen Parklandschaft mit Gartenkunst verschiedener Epochen und Regionen auf über 30 ha. Ständig wechselnde Ausstellungen, Blumenschauen und die phantastische Zauberwelt des Märchengartens machen einen Besuch im Blühenden Barock zum Erlebnis für die ganze Familie.
Weitere Sehenswürdigkeiten für die Programmgestaltung:
Flughafen Stuttgart – Württembergische Landesmuseum – Linden Museum (Staatl. Museum für Völkerkunde) – Alte und Neue Staatsgalerie – Kunstmuseum Stuttgart – Bibelmuseum Stuttgart – Weinbaumuseum Alte Kelter – Deutsches Landwirtschaftsmuseum – Besuch der Sektkellerei Rilling – Neckar-Schifffahrt u.v.m .